Gut L├╝ssow

 

 

Foto: Renovierter Speicher

Das im 19.Jahrhundert als Schafstall errichtete Gebäude, wurde nach einem Brand 1921, als Kuhstall mit Stroh- und Getreidespeicher aufgebaut. Dabei wurde das noch erhaltene Feldsteinmauerwerk weitergenutzt und mit zwei Etagen in Ziegelbauweise aufgestockt.

Die landwirtschaftliche Nutzung des Gebäudes bestand bis 1990. Danach dienten die leerstehenden Räume als Zwischenlager für verschiedenste Materialien.

1998 stellte die Gemeinde Lüssow den Antrag auf Nutzung dieses Gebäudes bei der BVVG in Neubrandenburg. In einer ABM wurden die Räume 1998 entrümpelt und teilweise entkernt, um im August des selben Jahres den Festlichkeiten zur 770 Jahrfeier des Dorfes zu dienen.

Auf Grund der architektonischen Eigenheit, seiner geschichtlichen Bedeutung und der Geräumigkeit des Gebäudes, stellte die Gemeinde 1999 den Kaufantrag.

Seit 1999 wurden mehrere ABM durchgeführt, die einen Ausbau des Gebäudes zur Begegnungsstätte zum Inhalt hatten. Des weiteren flossen Fördermittel zum Einbau einer Heizungsanlage bzw. von Sanitäreinrichtungen im unteren Geschoss des Speichers in die Maßnahmen ein. 2001 wurde ebenfalls mit Hilfe von Fördermitteln (Förderung ländlicher Räume) ein Ausstellungs- und Veranstaltungsraum hergestellt.

Foto: Jagdgeschichten Foto: Gäste
Foto: KunsthandwerkFoto: Oldieparty mit Bernd & Micha

Seit der Umnutzung des Gebäudes zu einer Begegnungsstätte wurden bis 2010 regelmäßig Veranstaltungen verschiedenster Art durchgeführt. In dem großen Veranstaltungssaal fanden beispielsweise Tanzveranstaltungen, Theatervorführungen, Veranstaltungen für Kinder und Jungendliche, thematische Abende, Vereinsaktivitäten, Familienfeste aber auch Beratungen und Tagungen und Märkte statt. Dabei geht der Einzugsbereich über die Regionalgrenzen hinaus. Das Fassungsvermögen dieses Saales beträgt ca. 250 Personen.

Der angrenzende Ausstellungsraum hat 30 Sitzplätze. Hier fanden seit seiner Eröffnung im Mai 2001 zahlreiche Ausstellungen, Lesungen, Dia-Vorträge und Gesprächsrunden mit steigenden Besucherzahlen statt. Beispielsweise beteiligte sich auch eine Künstlerin aus Lüssow mehrfach an dem alljährlich stattfindenden Programm von "Kunst -offen".

Die steigende Resonanz und Nachfrage zu Kulturveranstaltungen bestärkte die Gemeinde in dem Vorhaben, die Anlage weiter herzurichten bzw. auszubauen.
So wurde auf der gesamten historischen Gutsanlage durch den Arbeits- und Strukturförderverein Vorpommern e.V. mit der Gemeinde Lüssow, dem Verein Schloss&Gut Lüssow e. V. und dem FV Vorpommersches Landwirtschaftsmuseum Züssow e.V. ein "Traditionelles Vorpommersches Landgut" errichtet. Seit Aufgabe der Eigenständigkeit der Gemeinde Lüssow im Jahre 2010 wurde der Speicher von der Stadt Gützkow ├╝bernommen.